Vier DichterInnen aus Kanada/Québec und Deutschland – Ulrike Draesner, Marie-Andrée Gill, Thunderclaw Robinson und Hannah Schraven – kommen virtuell zu einer Lesung zusammen und sprechen mit Daniela Seel über ihr Schreiben und die Transformation von Poesie in Film.

Die Schriftstellerin und Dichterin Ulrike Draesner gibt Auskunft zu ihrem liebsten Lyrikline-Gedicht: Selbstgespräche sind nur Meeresrauschen von Elke Erb. Link zum Text und der Originalaufnahme auf lyrikline.org

Mit freundlicher Unterstützung von Elke Erb

Lesung & Gespräch mit den PreisträgerInnen des Literarischen März 2021 Anna Hetzer Autorin, Berlin | Katrin Pitz Autorin, Darmstadt | Lara Rüter Autorin, Leipzig | Moderation: Ulrike Draesner Autorin, Berlin

Das Haus für Poesie präsentiert an diesem Abend die diesjährigen GewinnerInnen des Literarischen März Anna Hetzer, Katrin Pitz und Lara Rüter.

Der Literarische März ist einer der bedeutendsten Wettbewerbe für junge deutschsprachige Lyrik. Die Vergabe des Leonce-und-Lena-Preises und der beiden Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise, die seit 1979 alle zwei Jahre von der Wissenschaftsstadt Darmstadt verliehen werden, zählt zu den Glanzpunkten im Literaturbetrieb. Die PreisträgerInnen aus den vergangenen Jahren gehören heute zu den wichtigsten Stimmen der Gegenwartslyrik – wie Kerstin Hensel, Steffen Popp, Silke Scheuermann, Katharina Schultens oder Raoul Schrott.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Haus für Poesie und Stiftung Lyrikkabinett München, in Zusammenarbeit mit dem Literarischen März, Darmstadt