Mit Ali Abdollahi Dichter und Übersetzer, Berlin | Max Czollek Dichter, Berlin | Daniela Danz Dichterin, Kranichfeld | Moderation Jan Wagner Dichter, Berlin

Ausstrahlung der aufgezeichneten Buchpremiere vom 1. Dezember 2021.

Online auf Facebook, YouTube & #kanalfuerpoesie

„Wetterumschlag. Eher als die anderen haben wir gerufen /
wir ernteten nur Dunkelheit / und die Umbenennung eines Platzes.“

Sprache gehört zu den wenigen Besitztümern, die man in ein anderes Land mitnehmen kann. Ali Abdollahi, Dichter, Übersetzer ins Deutsche, Vermittler zwischen den Kulturen, hat sie aus Iran mit nach Berlin genommen, wo er seit zwei Jahren lebt. Kürzlich erschien in der Reihe Kontinentaldrift der von ihm herausgegebene Band Das Persische Europa (Verlag Das Wunderhorn 2021). Er versammelt Texte von 35 im Exil lebenden DichterInnen.

Nun erscheint Ali Abdollahis erster Gedichtband Wetterumschlag auf Deutsch und Persisch im Secession Verlag – und wir feiern die Premiere mit dem Autor und ÜbersetzerInnen, mit NachdichterInnen und WeggefährtInnen. Die Gedichte von Ali Abdollahi sind wie staunende Erkundungen in seine Lebenswelt, wo Häuser „kleine Inseln der Freiheit / im Ozean der Tyrannei“ sein können. Alles, was ihn umgibt, was ihn berührt, kann zum Gegenstand seiner Lyrik werden. „In einem dieser Häuser / las ich meine besten Bücher“. Dabei zieht er die LeserInnen mit seinen außerordentlich präzisen Beschreibungen in den Bann. Kassiber aus einer zurückgelassenen Welt, Gedichte als „eine Zündschnur nur für die flüsternden Vulkane“.

Jan Wagner spricht mit Ali Abdollahi, Max Czollek und Daniela Danz über die Wetterumschläge beim Schreiben, beim Übersetzen – und beim Ankommen in einem anderen Land.

Video mit Ali Abdollahi Dichter │ Cymin Samawatie Musikerin │ Ralf Schwarz Musiker

Der iranische Dichter, Übersetzer aus dem Deutschen und langjähriger Lyrikline-Partner Ali Abdollahi und die Musikerin Cymin Samawatie, Tochter iranischer Einwanderer, treten zusammen mit dem Musiker Ralf Schwarz in einen dichterisch-musikalischen Dialog miteinander. Dazu hat Ali Abdollahi Gedichte ausgewählt, auf die Cymin Samawatie, zu Hause in der Klassischen Musik wie im Jazz, improvisierend antwortet. Ein verfilmtes Klangexperiment aus persischen Worten, Klavier und Kontrabass. Mit deutschen Untertiteln.

Lesung und Musik mit den DichterInnen Ali Abdollahi Iran/Berlin | Alireza Abiz Iran/London | Farhad Ahmadkhan Iran/Hamburg | Azita Ghahreman Iran/Stockholm | Jalal Sarfaraz Iran/Berlin | und den MusikerInnen Maya Alban-Zapata Sängerin, Frankreich/Berlin | Naoko Kikuchi Japanische Koto, Japan/Frankfurt | Cymin Samawatie Komponistin und Sängerin, Deutschland | Milian Vogel Bassklarinette und Elektronik, Deutschland | Tonmeister: Jan Brauer Deutschland | Kuration: Ali Abdollahi | Künstlerisch-musikalische Gesamtleitung: Cymin Samawatie

Der iranische Dichter, Übersetzer aus dem Deutschen und langjähriger Lyrikline-Partner Ali Abdollahi und die Musikerin Cymin Samawatie, Tochter iranischer Einwanderer, treten an zwei Abenden zusammen mit den DichterInnen Alireza Abiz, Farad Ahmadkhan, Azita Ghahreman und Jalal Sarfaraz sowie den MusikerInnen Maya Alban-Zapata, Naoko Kikuchi und Milian Vogel in einen dichterisch-musikalischen Dialog miteinander. Ein verfilmtes Klangexperiment aus persischen Worten und musikalischer Improvisation.

Mit freundlicher Unterstützung von Galerie Kremers.

Lesung und Musik mit den DichterInnen Ali Abdollahi Iran/Berlin | Alireza Abiz Iran/London | Farhad Ahmadkhan Iran/Hamburg | Azita Ghahreman Iran/Stockholm | Jalal Sarfaraz Iran/Berlin | und den MusikerInnen Maya Alban-Zapata Sängerin, Frankreich/Berlin | Naoko Kikuchi Japanische Koto, Japan/Frankfurt | Cymin Samawatie Komponistin und Sängerin, Deutschland | Milian Vogel Bassklarinette und Elektronik, Deutschland | Tonmeister: Jan Brauer Deutschland | Kuration: Ali Abdollahi | Künstlerisch-musikalische Gesamtleitung: Cymin Samawatie

Der iranische Dichter, Übersetzer aus dem Deutschen und langjähriger Lyrikline-Partner Ali Abdollahi und die Musikerin Cymin Samawatie, Tochter iranischer Einwanderer, treten an zwei Abenden zusammen mit den DichterInnen Alireza Abiz, Farad Ahmadkhan, Azita Ghahreman und Jalal Sarfaraz sowie den MusikerInnen Maya Alban-Zapata, Naoko Kikuchi und Milian Vogel in einen dichterisch-musikalischen Dialog miteinander. Ein verfilmtes Klangexperiment aus persischen Worten und musikalischer Improvisation.

Mit freundlicher Unterstützung von Galerie Kremers.